ÖSBV und SVV stellen Spielbetrieb ein …

Aufgrund der aktuellsten Informationen seitens ÖSBV und des SVV wird der Spielbetrieb für 2020 eingestellt. Der Grund ist die Situation um das Corona-Virus.

„Liebe Mannschaftsführer/in und Vorstandsmitglieder,
der Sportausschuss des SVV hat beschlossen, aufgrund der nach wie vor ungewissen Corona Lage die Mannschaftsliga 2020 nicht wieder aufzunehmen und die zu Jahresbeginn ausgetragenen Partien zu annullieren. Somit wird es diese Saison keinen Mannschaftsmeister geben.
Damit die Pause nicht zu lange wird, planen wir für November ein Team-Event in Form eines kleinen Turnieres. Genauere Infos hierzu werden nächsten Monat folgen.
Danke für eure Geduld und ich freue mich Euch alle wieder bei der Snooker-Liga 2021 wieder zu sehen!
Mit sportlichen Grüße,
Simon Hämmerle
Sportdirektor SVV“

Quelle: Simon Hämmerle, Sportdirektor Snooker Verband Vorarlberg
Quelle: https://www.snooker-vorarlberg.at

„Liebe Snooker- und English-Billiards-Freundinnen und -Freunde,
der ÖSBV hat in seiner am 9. August 2020 online abgehaltenen Präsidiumssitzung einstimmig beschlossen, den Spielbetrieb frühestens mit Beginn der nächsten Saison, also im Februar 2021, wieder aufzunehmen. Diese Enscheidung betrifft also alle Turniere der ASL einschließlich aller Sparten, der ABL, die Österreichischen (Staats-)Meisterschaften und Nationalkadertrainings.

Grund dafür ist neben den wieder steigenden Infektionszahlen die von Experten wie unter anderen Prim. Univ.-Doz. Dr. Christoph Wenisch, DI Dr. Hans-Peter-Hutter und Univ.-Prof. Dr. Herwig Kolleritsch kommunizierte wissenschaftliche Erkenntnis, dass eines der größten Ansteckungsrisiken besteht, wenn sich eine größere Anzahl von Menschen über einen längeren Zeitraum in geschlossenen, schlecht lüftbaren Räumen aufhält. Diese Voraussetzungen treffen auf unseren Sport leider geradezu idealtypisch zu, sodass wir dieses Risiko durch ÖSBV-Veranstaltungen nicht erhöhen wollen.

Dazu kommt, dass für die meisten aus nachvollziehbaren Gründen die Verwendung eines Mund-Nasen-Schutzes während des Spielens als störend empfunden und deshalb abgelehnt wird, wie auch dass für die meisten ÖSBV-Turniere eine Reisetätigkeit notwendig ist, die nicht von allen im eigenen Kfz bewerkstelligt werden kann.

Ein weiterer Aspekt ist, dass sich kein Spieler genötigt oder gezwungen fühlen soll, an einem Turnier teilzunehmen, obwohl er das aus Gründen der persönlichen gesundheitlichen Sicherheit oder der seines Umfelds eigentlich nicht will, nur damit er nicht Plätze in der Rangliste verliert, was dazu führen könnte, dass er sich nicht für einen internationalen Bewerb qualifiziert.

Die Ranglisten werden auf Stand 15. März 2020 „eingefroren“. Das bedeutet: Falls – was wir nicht hoffen – der Spielbetrieb zum Beispiel erst im 4. Turnus 2021 wieder aufgenommen werden könnte, bleiben die Turnusse 1 und 2/2020 sowie 3/2019 unangetastet und der Turnus 4/2019 würde durch die Ergebnisse des Turnus 4/2021 ersetzt werden. Um den Turnus 2 der ASL abzuschließen, erhalten jene Spieler, die für die Challenge Qualifier am 14. und 15. März 2020 in der Online-Sportdirektion angemeldet waren, Ersatzpunkte, das heißt den Durchschnitt aus den in den 7 Turnussen davor erzielten Ranglistenpunkten. Eine Konsequenz dieser Regelung ist, dass es bei Wiederaufnahme des Spielbetriebs keine Aufsteiger aus den Challenge Qualifiern in die Challenge geben wird. Diese Plätze werden dann aus der Rangliste besetzt werden.

Als Letztes wurde noch beschlossen, dass die für 2020 gelösten ÖSBV-Jahreslizenzen auch 2021 Gültigkeit haben werden.

Diese Beschlüsse haben keinen darüber hinausgehenden Einfluss auf unsere Mitgliedsvereine, das heißt, diese sind frei, unter Einhaltung der von der Regierung erlassenen Sicherheitsbestimmungen eigene Veranstaltungen auszurichten.

Wir hoffen, dass wir bald wieder zu unserem gewohnten Spielbetrieb zurückkehren und euch zusammen mit unseren Mitgliedsvereinen wieder Turniere anbieten können. Bis dahin achtet bitte auf eure Gesundheit und die eurer Mitmenschen.

Mit sportlichen Grüßen
Christian Fock
Präsident und Sportdirektor des ÖSBV“

Quelle: Christian Fock, Präsident und Sportdirektor des ÖSBV